Möchten Sie, dass von dem, was Sie in Ihrem Leben geschaffen haben, etwas Beständiges bleibt, etwas das über die eigene Lebenszeit hinaus Gutes bewirkt?  Dann befinden Sie sich in guter Gesellschaft .
 

Immer mehr Menschen in Deutschland gehen im positven Sinne „stiften“ und stellen ihr privates Vermögen in den Dienst einer guten Sache. Dies sichert die notwendige Unter-stützung auf vielen Gebieten, in denen öffentliche Mittel knapper werden oder gar nicht zur Verfügung stehen.

 

Zuwendungen an eine Stiftung von Todes wegen (Erbschaft) bzw. unter Lebenden (Schenkung) lösen grundsätzlich Erbschaft- bzw. Schenkungs-steuer aus. Gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Stiftungen sind von Erbschaft - oder Schenkungsteuer befreit. Dieser Vorteil kann grundsätzlich auch noch vom Erben oder Beschenkten geltend gemacht werden, soweit durch Schenkung oder Erbschafterworbene Gegenstände innerhalb von 24 Monaten

einer gemeinnützigen Stiftung zugewendet werden. Wird die Regelung in Anspruch genommen, schließt dies jedoch den gleich-zeitigen Spendenabzug nach Einkommensteuer aus.